Stern LogoSG Stern Kaulsdorf - Faustball

facebookbtfbdfblmail

Doppelspieltag Tag II

Nach dem doch recht enttäuschendem Samstag hatten die Sterne die Chance am Sonntag für ein ausgeglichenes „Punkte-Wochenende“ zu sorgen.   Hierfür waren aber Siege gegen den noch unbekannten Aufsteiger TSV Lola und die Sportfreunde aus Rangsdorf notwendig.

SG Stern Kaulsdorf – TSV Lola

3:1         (11:04   11:08     10:12     12:10)

Gegen den Aufsteiger, der bisher mit 6:2 sehr erfolgreich in die Saison gestartet war, starteten die Hausherren mit Hannes und Basti im Angriff sowie Ricardo, Paskal und Mario in der Abwehr. Nach einem sehr eindeutigen ersten Satz stellten sich die Gegner immer besser auf die Halle und die Kaulsdorfer Spielweise ein, so dass das Spiel zum Ende des zweiten Satzes immer ausgeglichener wurde. Es wurden vor allem in den Sätzen drei und vier auf beiden Seiten spektakuläre Abwehr- und Blockaktionen gezeigt. Am Ende konnten sich die Sterne knapp aber nicht unverdient gegen das stark aufspielende junge Team aus dem Norden durchsetzen.

Nach einer kurzen Pause trafen die beiden Gäste aufeinander, wobei der TSV das Spiel gegen die Lok für sich entscheiden konnte.

 

SG Stern Kaulsdorf – Lok Rangsdorf

3:0         (11:06   13:11     11:03)

Im Anschluss kam es zum Aufeinandertreffen mit der in großen Teilen erneuerten Mannschaft aus Rangsdorf. Hier griffen Benni und Marko für Hannes und Paskal in das Spielgeschehen ein. Nach einem guten Start kam das Spiel der Sterne zusehends ins Stocken. Gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden Gegner konnte dann erst in der Verlängerung der mögliche Satzverlust abgewehrt werden. Im Abschließenden dritten Satz konnte Rangsdorf dann auch aus Verletzungspech (drei der sieben Spieler waren nicht mehr oder nur noch stark gehandicapt einsetzbar) nicht mehr an die Leistung aus dem zweiten Satz anknüpfen.

Mit den Siegen vom Sonntag konnte das Wochenende doch noch pari gestaltet werden. Sicherlich weniger als der Anspruch an die eigene Leistungsfähigkeit aber mit dem Blick auf die zurückliegende Trainingsintensität sicherlich nicht komplett überraschend.

Nun geht es darum die Woche bis zum nächsten Heimspieltag am 17.11. gegen die Berliner Turnerschaft II und den MSV Buna Schkopau gut zu nutzen, um die Hinrunde der Hallensaison erfolgreich schließen zu können.

Sport frei.

Drucken