Stern LogoSG Stern Kaulsdorf - Faustball

facebookbtfbdfblmail

Spieltag mit Höhen und Tiefen

Am Sonntag hatten die Damen der SG Stern Kaulsdorf ihren 2. Heimspieltag und den dritten Spieltag in der Liga. Zu Gast waren der TV Jahn Schneverdingen und der TSV Bardowick.

Im ersten Spiel des Tages ging es für die Sterne gegen Bardowick. Nachdem man im ersten Satz bereits deutlich zurücklag (6:2), konnten sich die Sterne noch einmal zurück in den Satz kämpfen, was nicht zuletzt daran lag, dass die Gegner viele Eigenfehler machten. Nachdem bei einem Punktestand von 8 der Ausgleich erzielt wurde, schlichen sich aber auch bei den Sternen wieder die altbekannten Unsicherheiten und Fehler ein, sodass dieser Satz am Ende mit 11:9 für Bardowick endete.

Im zweiten Satz spielten die Sterne dann wie ausgewechselt. Man ging schnell mit 7:2 in Führung, ließ dem Gegner kaum die Chance zu punkten und spielte clever und ohne Fehler. Nach der gegnerischen Auszeit ließ man die Mädels von Bardowick noch einmal kurz rankommen (6:8), konnte den Sack dann aber schlussendlich mit 6:11 zu machen.

Der dritte Satz verlief ähnlich, nur das man dem Gegner dieses Mal keine Chance ließ, es noch einmal spannend zu machen. Durch ein sehr sauberes Spiel der Sterne und weiteren Eigenfehlern der Gegnerinnen konnte man den dritten Satz schnell mit einem 3:11 beenden.

Auch der vierte Satz versprach so zu verlaufen. Schnell führten die Sterne wieder mit 7:3, doch dieses Mal ließ man sich nach der Auszeit verunsichern. Die Mädels von Bardowick kämpften unermüdlich. Das hinterließ Spuren bei den Sternen, sodass wieder vermehrt Eigenfehler eingebaut wurden. Eine Fehlentscheidung des Schiris trug endgültig dazu bei, dass der Kampfgeist der Sterne wie weggeblasen schien. So sicherten sich die Bardowicker den vierten Satz deutlich mit 8:11.

Doch fünf Sätze können die Sterne. Bis jetzt wurde jedes Spiel der Saison in einem Fünf-Satz-Spiel gewonnen, sodass wir guter Dinge, wenn auch leicht angeknackst durch den vorherigen Satzverlust, in den fünften Satz starteten. Der Satz war bis zum 8:8 sehr ausgeglichen. Dann gaben die Sterne noch einmal Gas und sicherten sich verdient den entscheidenden Satz mit 11:8.

Danach ging es für den Jahn Schneverdingen gegen Bardowick ran. Bardowick fing sich nach dem ersten Spiel und gewann das Spiel souverän mit 3:0.

Bei den Sternen hat das erste Spiel seine Spuren hinterlassen. Im letzten Spiel des Tages ging es gegen den TV Jahn Schneverdingen, der bis dato noch kein Spiel gewinnen konnte. Die Sterne tauschten wieder in die Spielformation des letzten Spieltags und hofften so auf eine verbesserte Startaufstellung. So konnte man im ersten Satz auch gut punkten. Die Sterne führten schnell mit 4:9 Punkten. Doch die Gegnerinnen kämpften und die Sterne brachte eine erneute Fehlentscheidung des Schiris aus dem Konzept. Und so kam der Jahn Schneverdingen noch mal ran und führte auf einmal mit 11:10. Doch die Sterne überließen ihnen nicht den Satzgewinn und so drehten die Sterne den ersten Satz noch einmal und gewannen schließlich mit 13:11.

Doch die Stimmung in der Mannschaft war dahin. Der zweite Satz war eine einzige Katastrophe. Eigenfehler auf Eigenfehler folgte. Lange Gesichter in der Mannschaft führten zu einem hohen Satzverlust.

Der dritte Satz fing etwas besser an. Schnell führten die Sterne mit 5:2, doch dies tat der schlechten Stimmung und vor allem den Eigenfehlern keinen Abbruch. Und die Gegnerinnen nutzten das auch und drehten das Ergebnis zu ihren Gunsten: 6:5. Es folgte eine kleine Serie an Punkten für die Sterne, die aber den Kampfgeist der Gegnerinnen nicht brach, sodass diese den Satz endgültig mit 11:8 für sich entschieden.

Die Stimmung der Sterne war auf dem Nullpunkt. Nichts ging mehr. So war auch sehr schnell klar, dass der entscheidende vierte Satz an die Gäste ging.

Im Endeffekt war es ein sehr durchwachsener Spieltag. Wir stehen inzwischen punktgleich mit Bardowick und Moslesfehn auf dem 6. Tabellenplatz. Es ist somit noch alles drin und wir dürfen uns auf weitere spannende Spiele freuen.

Drucken