Stern LogoSG Stern Kaulsdorf - Faustball

facebookbtfbdfblmail

  • osloer2013

Zu fünft klappt’s auch nicht immer besser

Die Kaulsdorfer Mädels-Mannschaft hatte am vergangenen Sonntag Ihren zweiten Heimspieltag. Vor heimischen Publikum und endlich wieder zu fünft sollten Siege her.

  1. MTV Wangersen – Stern Kaulsdorf (3:1)

 

Gleich zu Anfang ging es gegen den weit hergereisten Tabellen Vierten aus Wangersen.

Endlich war unser „Sterne Urgestein“ Karo wieder aus ihrem wohlverdienten Sabbatical in Berlin, musste sie auch schon gleich wieder in die laufende Punktspielsaison einsteigen. Obwohl alle Sterne sogleich Power gaben, war zu erkennen, dass die Fünf in dieser Kombination lange nicht mehr zusammengespielt haben. Es schlichen sich einzelne Absprachefehler ein, sodass der erste Satz an die Gastmannschaft abgeben werden musste. Doch die Sterne kennen sich aus mit langen Spielverläufen und somit kämpften sie sich in den Gewinn des zweiten Satzes. Durch eine taktische und – wie sich im Nachhinein herausstellte – auch sehr kluge Umstellung der Gegnerinnen konnte diese dann aber die letzten beiden entscheidenden Sätze für sich gewinnen (jeweils 8:11) und gingen somit als Siegerinnen der Partie vom Platz.

 

  1. MTV Wangersen – VfK Berlin (1:3)

Das Spiel der beiden Gastmannschaften war hart umkämpft und toll anzuschauen. VfK Berlin zeigte zum wiederholten Male, dass sie verdient in der Tabelle oben mitmischen. Obwohl Wangersen alles in die Waagschale warf, konnte der VfK verdient einen Sieg nach Hause fahren.

  1. VfK Berlin – Stern Kaulsdorf (3:0)

 

Das Spiel der beiden Berliner Mannschaften zeigte dann aber leider nur zu deutlich die Schwächen der Sterne auf. Es schlichen sich im ganzen Team viele kleinere Fehler ein, sodass der VfK, der übrigens auch mit der doppelten Mannschaftsstärke wie die Sterne anreiste, ein leichtes Spiel hatte. Obwohl der erste Satz noch vielversprechend aussah (11:7), bauten die Sterne in den beiden letzten Sätzen ab und gaben das Spiel auf (11:3 und 6:11).

 

Trotz allem hatten wir einen schönen Tag daheim und bedanken und vor allem bei den – auch vereinsfremden – Helfern.

Drucken