Stern LogoSG Stern Kaulsdorf - Faustball

facebookbtfbdfblmail

Sterne zurück in der Erfolgsspur

Den zweiten Spieltag am Wochenende absolvierten die Kaulsdorfer Sterne in Rangsdorf. Nach dem Schock durch die Verletzung von Sebastian Reichert am Vortag, war die Ausgangslage alles andere als optimal. Nach einem spannenden 5 Satz-Krimi zwischen den Hausherren und der Reserve vom Vfk Berlin waren die Sterne an der Reihe.

 

VfK 1901 Berlin 2. – SG Stern Kaulsdorf 1:3 (11:8, 2:11, 11:13, 5:11)

Nach der knappen Niederlage vom VfK im Spiel zuvor, stellte diese ihren Angriff um. Jungnationalspieler Manuel Kögel rückte von der Zuspielposition auf den 1. Schlag vor. Mit nur 5 Spielern waren die Wechseloptionen der Sterne von vornherein limitiert. Dazu kam die Sprunggelenksverletzung des zweiten Angreifers, Sebastian Reichert. Somit war es umso wichtiger, kräfteschonend das erste Spiel anzugehen. Benjamin Fiedler erledigt den Rückschlag, Sebastian Reichert übernimmt die Angabe und Mario Wunderlich unterstützt die Angriffsriege von hinten links durch den 2. Schlag. Im ersten Satz war deutlich zu spüren, dass VfK bereits warm gespielt war. Der Sterne-Motor musste erst hochlaufen. Ab Satz 2 waren alle Unsicherheiten verschwunden und die Angabe des Gegners konnte Punkt für Punkt effizient verwertet werden. Im dritten Satz verpasste man nach einem hervorragenden Satz zuvor, die Leichtigkeit und Konzentration aufrecht zu erhalten. Durch tollen Kampf und dem nötigen Glück drehte man diesen Satz jedoch wieder zu seinen Gunsten. In Satz 4 machte man nicht wieder den gleichen Fehler und zeigte von Anfang an, wer das Spiel als Sieger verlassen sollte. Mit einer tollen taktischen Ausrichtung konnte die Reserve vom VfK Berlin in Schach gehalten werden und man merkte, dass das Zusammenspiel der Mannschaft von Spiel zu Spiel sich weiter festigt.

SV Lok Rangsdorf – SG Stern Kaulsdorf 0:3 (4:11, 8:11, 2:11)

Die Kaulsdorfer Sterne waren warm gespielt und hungrig auf mehr. Rangsdorf war sichtlich vom ersten Spiel gezeichnet und agierte von Beginn an fehlerbehaftet und schwergängig. Wie im Spiel zuvor stellte der Service des Gegners die Abwehrreihe vor keine Herausforderung. Somit konnten die Angreifer von Mal zu Mal mit schönen Vorlagen gefüttert werden und das Spiel nahm ein schnelles Ende.

In beiden Spielen spielten: Paskal Jänicke (C), Benjamin Fiedler, Sebastian Reichert, Ralf Herrmann und Mario Wunderlich

Mit 4:0 Punkten und sehenswerter Leistung haben die Sterne endlich ihren Rhythmus gefunden. Am 2.12.17 folgen die letzten beiden Teams in der Hinrunde. Mit dem Spieltag in Gnutz, wo neben dem Gastgeber der zweite Neuling Djk Süd Berlin auf die Sterne wartet, soll der Anschluss an die Spitzengruppe in der 2. Bundesliga Ost gehalten werden.

Drucken E-Mail