Stern LogoSG Stern Kaulsdorf - Faustball

facebookbtfbdfblmail

1. Bundesliga Frauen - Start ins neue Jahr

Frisch motiviert ging es am Sonntagmorgen um kurz nach 6 Uhr nach Kellinghusen zum ersten Ligaspieltag  im neuen Jahr. Mit zwei Siegen in der Hinrunde konnten wir auch mit einem auf Mindeststärke geschrumpftem Kader optimistisch unseren nächsten Auswärtsspielen entgegenblicken. Zum Auftakt mussten wir uns in der winterlichen Halle zunächst warme Gedanken machen, denn zunächst traf der Gastgeber auf die Mädels vom TSV Bayer 04 Leverkusen. Den Gästen gelang ein guter Start und nach der 2:0 Führung glaubten wir schon an ein schnelles Spielende, zu wenig Gegenwehr kam zu diesem Zeitpunkt von Kellinghusen. Mit dem dritten Satz gelang jedoch die Wende und letztlich der Sieg im fünften Satz.

TSV Bayer 04 Leverkusen 0:3 SG Stern Kaulsdorf (7:11 -  7:11 - 6:11)

Mit einem schnellen Spiel starteten wir in unseren sechsten Spieltag der Hallensaison. Im ersten Satz konnten wir uns durch ein paar schöne Aktionen im Angriff und saubere Annahmen schnell mit einem 6:1 Punktevorsprung absetzen und den Satz für uns entscheiden. Ein ähnliches Bild bot sich in den darauffolgenden Sätzen, obwohl die ersten Bälle nun deutlich umkämpfter waren und auf gegnerischer Seite gute Bälle geschlagen wurden, konnte der Sieg relativ ungefährdet eingefahren und das Spiel nach einer knappen halben Stunde abgepfiffen werden.

VfL Kellinghusen 3:2 SG Stern Kaulsdorf (2:11, 11:8, 12:10, 7:11, 11:3)

Im ersten Satz erwischten wir einen Start nach Maß. Vielleicht saß aber auch einfach der Verletzungsschreck auf Seiten von Kellinghusen noch zu tief- nachdem sich gleich zwei Spielerinnen im ersten Spiel verletzt hatten. Ersatz konnte sich- Dorf sei Dank- schnell in Form von Laura Schneider finden, die das Heimteam im dritten Spiel unterstützte. Während der erste Satz noch an Kellinghusen vorbeirauschte und auf unsere Haben-Seite gelangte, mussten wir im den beiden folgenden Sätzen ordentlich kämpfen und hatten am Ende doch das Nachsehen. Durch die Angreiferinnen wurde besonders aus der Angabe immer wieder unsere Vorderreihe gefordert und aus dem Spiel genommen. Zwar konnte durch die Angaben kein Druck aufgebaut werden, der uns in Bedrängnis brachte, jedoch unterliefen uns immer wieder Fehler im Abschluss. Mangels anderer Optionen konnten wir dem Gegner nur wenig Alternativen in der Aufstellung anbieten, von daher wurden die Auszeiten immer wieder für kurze Konzentrationsphasen genutzt.  Der vierte Satz konnte so mit einem 11:7 gewonnen werden. So schwer wir uns den Entscheidungssatz erkämpft hatten, war dieser leider auch sehr schnell wieder vorbei, mit dem schlechteren Ende für uns und so ging in dieser Saison mal wieder ein Spiel mit 2:3 Sätzen verloren.

Reale Chancen auf eine Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften sind mit dieser Niederlage wohl nicht mehr vorhanden. Aber viel Zeit um darüber nachzudenken bleibt nicht, denn der weiterhin gute vierte Platz will schon am kommenden Wochenende in Bardowick verteidigt werden.

Unsere fünf leuchtenden Sterne an diesem Sonntag waren Ani, Diana, Ksenia, Sophia und Karo

Drucken E-Mail