Stern LogoSG Stern Kaulsdorf - Faustball

facebookbtfbdfblmail

Spielbericht – 1. Bundesliga Nord, Damen 2. Heimspieltag am 02.12.2017

dfbl logoWährend landesweit die erste Kerze am Adventskranz angezündet wurde und somit langsam Besinnlichkeit in den Familienhäusern einkehrt, trafen sich die Damenmannschaften des TSV Bardowick, des Ahlhorner SV und der gastgebenden SG Stern Kaulsdorf zum Bundesligaspieltag am 02.12.2017 in der „Halle ohne Wände“ des Sartre-Gymnasiums Berlin. Schokoweihnachtsmänner waren hierbei die einzigen Geschenke, die die Frauen der SG Stern Kaulsdorf verschenken wollten…

SG Stern Kaulsdorf vs. TSV Bardowick 3:1 (11:8 | 11:1 | 9:11 | 11:8)

Der TSV Bardowick war bestens in die Saison gestartet und verweilte zwischenzeitlich sogar an der Tabellenspitze. In Berlin mussten die Damen allerdings auf Ihre Angreiferin Katrin Wolter verzichten, die verletzungsbedingt ausfiel. Den Sternen stand bis auf Julia Wunderlich der vollständige Kader zur Verfügung.

Erfahrungsgemäß brauchen die Sternedamen immer ein paar Bälle, um ins Spiel zu kommen – auch diesmal holperte es im ersten Satz noch ein wenig, welcher dennoch mit 11:08 gewonnen werden konnte. Im zweiten Satz gelang den Sternedamen jedoch ein fehlerfreier Durchlauf, der erst beim Stand von 09:00 durch einen strittigen Ausball durch den Linienrichter unterbrochen wurde. Davon ließ man sich jedoch nicht beirren und die Sterne brachten diesen Satz souverän durch ein fehlerfreies Aufbauspiel und perfekte Abschlüsse mit 11:01 zu Ende. Nachdem Bardowick im zweiten Satz nahezu überrollt worden ist, änderte das Team im dritten Satz seine Taktik und man versuchte die Schläge von Aniko zu blocken. Zu diesem kam es zwar selten, es wurde aber dennoch erreicht, dass die Kaulsdorferinnen Ihr Aufbauspiel nicht mehr konsequent durchbringen konnten. Zudem schlichen sich Fehler im Stellungsspiel ein, so dass der dritte Satz mit 09:11 an Bardowick abgegeben werden musste. Der vierte Satz sollte nun der letzte für dieses Spiel werden: Vom gestellten Block ließen sich die Sterne nicht mehr unnötig beirren und auch die Abwehrreihe stand souveräner. Mit 11:08 wurde der Satz gewonnen und mit 3:1 nach Sätzen blieben mit diesem Sieg die ersten wichtigen Punkte in der Hauptstadt.

 Für die Sterne spielten: Aniko, Ksenia, Diana, Sophia und Sandra

TSV Bardowick vs. Ahlhorner SV                    0:3 (6:11 | 4:11 | 8:11)

SG Stern Kaulsdorf vs. Ahlhorner SV              1:3 (9:11 | 11:13 | 11:9 | 13:15)

Die letztjährigen Spiele zwischen den Damenmannschaften der SG Stern Kaulsdorf und des Ahlhorner SV waren stets ausgeglichen und auf einem hohen Niveau, so dass auch dieses Spiel – nachdem beide Mannschaften Ihre Auftaktspiele gegen Bardowick bereits gewinnen konnten – schon vor Spielbeginn Hochspannung versprach… und diese gab es mit der ersten Sekunde. Beide Mannschaften zeigten, dass sie an diesem erste Advent in Topform aufliefen: Das Spiel war gekennzeichnet durch intensive Spielzüge, in denen auf beiden Seiten sowohl Abwehr, als auch Zuspiel und Angriff immer wieder mit Glanztaten brillierten. Nachdem die ersten beiden Sätze knapp mit 09:11 und 11:13 an die Damen aus Ahlhorn gingen, gelang den Sternen mit dem Sieg im dritten Satz der Anschluss. Im vierten Satz lagen die Sterne rasch 4:0 vorne und konnten diesen Vorsprung bis zum Satzball beim Stand von 10:07 aufbauen, doch diesen zu verhandeln wollte den Sternedamen einfach nicht gelingen und so kämpfte sich Ahlhorn erst auf 10:10 heran, bis sich beide Mannschaften bis zum 13:13 ein Schlagabtausch der Spitzenklasse lieferten. Am Ende war es wohl ein Ticken mehr Erfahrung und ein Quäntchen mehr Glück, was den Ahlhorner zum umjubelten 15:13 Satz- und Spielgewinn verhalf.

 Für die Sterne spielten: Aniko, Ksenia, Diana, Sophia und Sandra

Am kommenden Wochenende steht den Kaulsdorfer Damen nun ein Doppelspieltag bevor: Am Samstag geht ab 15:00 Uhr gegen die Heimmannschaft aus Brettorf sowie dem Team aus Moslesefehn, ehe am Sonntag ab 11:00 Uhr der Gastgeber aus Hammah die Sterne sowie den TV Jahn Schneverdingen in seiner Halle begrüßen darf.

Drucken E-Mail